Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

Elisa Leonida Zamfirescu (1887 - 1973)

Elisa Leonida Zamfirescu Foto
Elisa Leonida Zamfirescu
Coloriertes Foto

Elisa Leonida Zamfirescu (1887 - 1973) war eine rumänische Chemieingenieurin, Erfinderin und Befürworterin der internationalen Abrüstung.

Während des ersten Weltkrieges arbeitete sie beim Roten Kreuz. Anlässlich ihres 131. Geburtstages ehrt die Suchmaschine Google sie mit einem Doodle auf der Startseite.

Biografie

Elisa Leonida Zamfirescu wurde am  10. November 1887 in Bukarest (Rumänien) geboren. Sie wuchs mit zehn Geschwistern auf, von denen einige später bekannt wurden (in den Bereichen Bildhauerei, Film und Medizin). Ihr Bruder Dimitrie Leonida gründete 1909 in Bukarest das nach ihm benannte rumänische Technikmuseum, Muzeul Tehnic Dimitrie Leonida. 1918 heiratete Elisa Leonida den Ingenieur Constantin Zamfirescu und hatte mit ihm zwei Kinder.

Nach dem Abitur hatte Elisa Leonida am heutigen Bukarester Polytechnikum für Brücken- und Straßenbau studieren wollen, was ihr als Frau verweigert wurde.

Eine der ersten Ingenieurinnen

Elisa Leonida Zamfirescu Buch-Cover
E.L. Zamfirescu
(Buch-Cover)

1909 schrieb sich Elisa Leonida daraufhin an der Königlich Technischen Hochschule Charlottenburg, der heutigen TU Berlin, im Fach Maschinenbau ein. Der Dekan Hoffman wies sie zuvor darauf hin, dass Frauen doch eine andere Berufung hätten. Durch ihren Abschluss im Jahr 1912 wurde sie eine der ersten diplomierten Ingenieurinnen Europas.
Statt ein Stellenangebot von BASF anzunehmen, arbeitete Zamfirescu als Leiterin des Labors im Geologischen Institut in Bukarest, eine Stelle, die sie sich hatte erkämpfen müssen. Während des Ersten Weltkriegs arbeitete Leonida für das Rote Kreuz als Managerin einiger Krankenhäuser.

Als Chemieingenieurin hat sich Zamfirescu mit der Erforschung der rumänischen Bodenschätze befasst und große Feldstudien durchgeführt, bei denen es insbesondere um die Erschließung neuer Ressourcen zu den Energieträgern Kohle, Ölschiefer, Gas, sowie zu Chrom, Bauxit und Kupfer ging. In ihren Publikationen geht es unter anderem um die Ermittlung von Germanium in Kohle und Erzen, um Bleicherde, um Additive für Mineralöle, um Acrylharze und um die chemische Zusammensetzung des Öls in den rumänischen Vorkommen.

Als Vorsitzende des Friedenskomitees ihres Instituts nahm Elisa Leonida Zamfirescu am Londoner Abrüstungsausschuss in Lancaster House teil.

Elisa Leonida Zamfirescu wurde als erste Frau in den rumänischen Verband der Ingenieure (A.G.I.R.) aufgenommen.

Seit 1997 wird der "Premiul Elisa Leonida-Zamfirescu" durch die Nationale Frauenorganisation Rumäniens vergeben, mit dem Frauen für ihre Arbeiten in Wissenschaft und Technologie ausgezeichnet werden.

Google ehrt Elisa Leonida Zamfirescu mit Doodle

Am 10. November 2018 - ihrem 131. Geburtstag, ehrt Google Elisa Leonida Zamfirescu mit einem Doodle auf der Startseite. Es zeigt ihr berühmtes Foto sowie eine Sammlung von Steinen und Gesteinsproben, die als das Google-Logo bzw. die einzelnen farbigen Buchstaben angeordnet sind.

Elisa Leonida Zamfirescu Google Doodle

Elisa Leonida Zamfirescu Google Doodle

Google schreibt dazu folgendes:

""Die Zukunft der Frauen im Ingenieurwesen ist groß", erklärte eine Ausgabe der rumänischen Tageszeitung Minerva von 1912 und berichtete, dass "Miss Elisa Leonida die letzte Abschlussprüfung mit großem Erfolg bestanden und ein Diplom in Ingenieurwesen erworben hat".

An diesem Tag im Jahr 1887 wurde Elisa Leonida Zamfirescu in der rumänischen Hafenstadt Galați geboren. Nach ihrem Abschluss mit guten Noten an der Central School of Girls in Bukarest erwarb sie das Abitur an der Mihai Viteazul High School. Aber als sie sich bei der School of Highways and Bridges bewarb, wurde sie wegen ihres Geschlechts abgelehnt.

Unbeirrt bewarb sie sich an der Royal Technical Academy in Berlin, wo einer der Dekane sagte, dass es ihr besser gehen würde, sich auf "Kirche, kinder und kuche" zu konzentrieren. Sie bestand darauf, ihren Abschluss in drei Jahren zu machen, um eine der ersten Ingenieurinnen Europas zu werden.

Als erstes weibliches Mitglied von A.G.I.R. (General Association of Romanian Engineers) betreibt sie schließlich Labors für das Geologische Institut Rumäniens. Zamfirescu beaufsichtigte zahlreiche Wirtschaftsstudien, die die Versorgung Rumäniens mit natürlichen Ressourcen wie Kohle, Schiefer, Erdgas, Chrom, Bauxit und Kupfer analysierten. Sie war dafür bekannt, dass sie der Ausbildung des Personals besondere Aufmerksamkeit schenkte und lange Stunden mit der Betreuung junger Chemiker verbrachte.

Als Mutter von zwei Töchtern lehrte sie auch Physik und Chemie an der Pitar Moş School of Girls sowie an der School of Electricians and Mechanics in Bukarest. Im Jahr 1993 wurde in der rumänischen Hauptstadt an ihr Vermächtnis erinnert, indem eine Straße zu ihren Ehren benannt wurde.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Elisa Leonida Zamfirescu!

Das folgende Video zeigt das Zamfirescu-Doodle in Bewegung:

Bitte anklicken, um das Youtube-Video zu laden.
Elisa Leonida Zamfirescu Doodle (Video)
Elisa Leonida Zamfirescu Doodle (Video)

Ressourcen / Weiterlesen