Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

Friedlieb Ferdinand Runge (1794 - 1876)

Friedlieb Ferdinand Runge

Friedlieb Ferdinand Runge

Friedlieb Ferdinand Runge war ein deutscher Chemiker. Er isolierte und analysierte zahlreiche Substanzen, darunter Thymol, Koffein und Chinin. Google ehrt Runge am 8. Februar 2019 mit einem Doodle auf der Startseite.

Friedlieb Ferdinand Runge Biografie

Friedlieb Ferdinand Runge wurde am 8. Februar 1794 (in anderen Quellen erst 1795) in Hamburg-Billwerder geboren. Sein Vater war Pastor. Nach der Elementarschule begann er mit 15/16 Jahren eine Ausbildung zum Apotheker in der Löwen-Apotheke in Lübeck. Nach sechs Jahren - ausgestattet mit dem Grundwissen eines Apothekers der damaligen Zeit - begann er 1816, mit 22 Jahren, ein Studium der Medizin an der Universität zu Berlin. Bald jedoch zeigte sich das besondere Interesse an der Chemie. Er erweiterte daher sein Studium in Richtung Chemie und besuchte zudem die Universitäten in Göttingen und Jena. Dort promovierte Friedlieb Ferdinand Runge 1819 zum Doktor der Medizin. Es folgte 1822 noch der Doktor der Philosophie in Berlin.

Im Jahr 1828 wurde Runge zum Professor für Technologie an der Universität Breslau ernannt.

1832 - mit 38 Jahren - beendete er jedoch frühzeitig seine Universitätslaufbahn. Er zog nach Oranienburg, wo er bis zu seinem Tode lebte. Dort arbeitete und forschte Runge im Chemischen Etablissement Dr. Hempel, später Chemische Produkten-Fabrik Oranienburg, als Industriechemiker.

Friedlieb Ferdinand Runge Google Doodle
Friedlieb Ferdinand Runge Google Doodle (Ausschnitt)

Chemische Untersuchungen und Entdeckungen

Vor allem Steinkohle-Abfall interessierte Runge. Er unterschte Steinkohlenteer und isolierte, charakterisierte und benannte dabei zahlreiche Substanzen, darunter

Runge führte unterschiedliche Versuche mit Anilin durch. Mit Chlorkalklösung versetzt nahm dieses eine violette Farbe an. Diese Reaktion wird heute noch als Rungesche Chlorkalkreaktion zum Nachweis von Anilin verwendet. Mit Sauerstoff, Säuren oder Basen versetzt bildete Anilin rote Farbstoffe. Hiermit hatte Runge erstmals Teerfarbstoffe hergestellt, die damals aber noch keine wirtschaftliche Bedeutung hatten.

Andere wichtige Substanzen, die er erstmals beschrieb, sind Thymol und die Alkaloide Hyoscyamin.

Auf Anraten von Johann Wolfgang von Goethe untersuchte Runge Kaffeebohnen. Dabei extrahierte er den Wirkstoff Koffein. Das Doodle, mit dem Google Runge ehrt, nimmt darauf Bezug (siehe unten).

Hier ein lustiger Cartoon dazu:

Friedlieb Ferdinand Runge Google Doodle
"Do you drink Coffee?" Bildquelle: Optische Täuschung bei Brillen-Sehhilfen.de

In Schulen werden im Chemieunterricht „Bilder, die sich selber malen“ hergestellt, die auf seinen Erkenntnissen beruhen. Diese auch „Runge-Bilder“ genannten Musterbilder gelten als Vorläufer der Papierchromatographie.

Google ehrt Friedlieb Ferdinand Runge mit Doodle

Am 8. Februar 2019 - dem 225. Geburtstag, ehrt Google Friedlieb Ferdinand Runge mit einem Doodle auf der Startseite. Es zeigt eine kleine Animation, bei dem Runge als Comicfigur einen Kaffee trinkt und dabei diesen "magischen Moment" erlebt, den viele Kaffeetrinker morgens brauchen, um wach zu werden:

Friedlieb Ferdinand Runge Google Doodle

Friedlieb Ferdinand Runge Google Doodle (225. Geburtstag am 8.2.2019)

Das folgende Video zeigt das Apgar-Doodle in Bewegung:

Bitte anklicken, um das Youtube-Video zu laden.
Friedlieb Ferdinand Runge Google Doodle (Video)
Friedlieb Ferdinand Runge Google Doodle (Video)

Literatur von / über Friedlieb Ferdinand Runge

Im Folgenden werden eine Reihe von Publikationen zum Thema. Die Preise stammen von Amazon. Ein Klick auf den Partnerlink (*) öffnet die entsprechende Detailseite bei Amazon. Achtung: keine Gewähr für die Preise oder Verfügbarkeit, die sich kurzfristig ändern können.

Produkt Beschreibung Preis bei Amazon *
Der Bildungstrieb der Stoffe (Naturkunden)

Der Bildungstrieb der Stoffe (Naturkunden)

Taschenbuch: 296 Seiten Verlag: Matthes & Seitz Berlin Auflage: 1 (27. März 2014) Sprache: Deutsch Schwebende, organische Farbtriebe wandern über das Papier, erblühenzu berauschenden psychedelischen Mustern in erstaunlich intensivenTönen. Als 'Bilder, die sich selbst malen' wurden die hier erstmalsin Buchform veröffentlichten Farbexperimente des 'Dr. Gift' weltbekannt. Die 'Runge-Bilder' sind [...]

Genie ohne Ruhm: Biographien

Genie ohne Ruhm: Biographien

Biographien von Walther Kausch, Franz Kuhn, Curt Schimmelbusch, Friedlieb Ferdinand Runge, Ernst Jeckeln, Friedrich Wegener Taschenbuch: 160 Seiten Verlag: Lippe Verlag Auflage: 1. (1. April 2010) Sprache: Deutsch Die Lebenswege von sechs deutschen Wissenschaftlern, deren Namen mit einer Ausnahme kaum mehr genannt werden, deren Arbeit aber fundamentale Erkenntnisse brachte, werden besprochen. Es handelt sich um drei Chirurgen, zwei Pathologen und einen Chemiker. Friedlieb Ferdinand Runge hat durch seine Entdeckungen in der Chemie die Entwicklung in der Medizin beeinflusst. [...]

Friedlieb Ferdinand Runge: Sein Leben, sein Werk und die Chemische Produkten-Fabrik in Oranienburg

Friedlieb Ferdinand Runge: Sein Leben, sein Werk und die Chemische Produkten-Fabrik in Oranienburg

Gebundene Ausgabe: 504 Seiten Verlag: Lippe Verlag Auflage: 1 (28. Oktober 2011) Sprache: Deutsch Friedlieb Ferdinand Runge (1794-1867) stammte aus Billwärder bei Hamburg. Nach dem Schulabschluss erlernte er zunächst den Beruf eines Apothekers in der Lübecker Rats- und Löwenapotheke; anschließend ging er 1816 nach Berlin, um hier das Studium der Medizin zu beginnen. Es folgten die Promotion und später die Habilitation für das Fach Chemie.

Einleitung in die Technische Chemie fuer Jedermann...

Einleitung in die Technische Chemie fuer Jedermann...

von Friedlieb Ferdinand Runge (Autor) Taschenbuch: 296 Seiten Verlag: Nabu Press (7. November 2011) Sprache: Deutsch Nachdruck des Werks "Einleitung In Die Technische Chemie Fuer Jedermann" von Friedlieb Ferdinand Runge, C.W. Eichhoff, 1836

Ressourcen / Weiterlesen